Trick - Illusionistische Tricks
Wandernde Münze
Ein Künstler legt auf den Tisch ein Glas auf den Kopf. Wickelt den rechten Ärmel auf und zur rechten Hand nimmt eine Münze - 20 Cent. Er drückt sie zum Vorderarm mit zwei Fingern - Zeigefinger und Mittelfinger, und zieht sie von oben nach unten. Er sagt, dass er auf diese Weise di Münze und die Haut einreibt. Er macht das aber nachlässig und die Münze fällt ständig auf den Tisch. Jedes Mal nimmt er die Münze mit linker Hand, dann gibt sie zu rechter Hand und reibt wieder ein. Danach ist die Münze verschwunden! Der Künstler zeigt leere rechte Hand.

- Schauen wir, ob sie nicht unter dem Glas ist - sagt er indem er mit einem Finger den Glasboden berührt. Danach stellt er das Glas zur Seite und… auf dem Tisch, neben Glas gibt es eine Münze. 20 Cent! Der Künstler macht einige magische Bewegungen mit rechter Hand, nimmt ein Glass und deckt mit ihm die Münze. Wieder Zauberei! Die Münze ist verschwunden. Die Zuschauer sehen ist, weil das Glas durchsichtig ist! Der Künstler steckt die linke Hand unter den Tisch und mit rechter Hand klopft auf Glasboden. Nach einer Weile nimmt er die Hand aus dem Tisch heraus. In der geöffneten Hand gibt es dieselbe 20 Cent. Er steckt es in die Tasche, zeigt zwei leere Hände, nimmt das Glas, bewegt sie schnell zur Seite und… Die wandernde Münze ist wieder von Zuschauer zu sehen!

Wandernde Münze

Erklärung:
Es scheint, schwierig zu sein, man muss aber nicht geschickt zu sein. Das Kunststück basiert auf eine einfache Idee.  Eine nach anderen.

Die erste Etappe - das Einreiben der Münze in die Haut. Der Ellbogen liegt auf dem Tisch und die Hand auf der Schulter. Die scheinbare Ungeschicktheit (Das Runterfallen der Münze) ist absichtlich. Nach drittem oder viertem Runterfallen, wenn wir  die Münze mit linker Hand nehmen, spielen wir, dass wir sie in unsere rechte Hand geben. In Wirklichkeit bleibt die Münze in linker Hand und den Vorderarm reiben wir nur mit den Fingern. Das macht den Schein, dass die Münze unter den Fingern ist. In einem Moment hören wir mit dem Reiben auf, zeigen wir die rechte Hand und sofort gehen zur zweiten Etappe über, sodass sich die Zuschauer nicht auf linker Hand fokussieren.

Das zweite Teil erfordert Vorbereitung. Zur Glasrand kleben (z.B. mit Butaprem) wir ein Stück Papier und schneiden wir es, sodass es nichts außer dem  Rand gibt. So entsteht eine Papierscheibe, die zum Glas geklebt ist. Auf dem Tisch legen Wir (vor Darstellung) einen Papierbogen. Es muss dasselbe Papier sein, der zum Kleben diente. Das Glas, das auf ihm auf dem Kopf liegt, und unter wir die Münze einschieben sieht normal aus und niemand würde denken, dass es mit Papier geklebt ist. Das schnelle rausnehmen oder das Legen des „magisches“ Glases auf unsere Münze macht, dass sie verschwindet oder wieder aufkommt. Das ist das Geheimnis. Rest ist das beherrschte Bewegen von Glas und Münze.

Am Ende einige praktische Ratschläge. Bei zweiter Etappe haben wir die Münze und linker Hand, die geschlossen ist. Alle Bewegungen mit Glas machen wir mit rechter Hand; das Schieben, magische Bewegungen, das Bedecken der Münze… Linke Hand haben wir in der Hosentasche oder sie hängt nur. Erst wenn wir sagen, dass die Münze durch Blatt kommt, stecken wir die linke Hand mit versteckter Münze unter Blatt. Die zweite Münze liegt ruhig unter dem Glas. Weiter läuft alles sehr einfach. Man muss nur die Reihenfolge kennen und alles geht super, das wünscht euch - euer Magiker.

Kommentare
Bewertung
0.00/5
Deine Bewertung
Autor
Inhalt

Neuigkeiten

2014-05-15 Wandernde Münze
2014-05-13 Zündholzschachtel
2014-05-13 Magischer Stock
2014-03-31 Schnüre

Beste Note

Die am meisten besuchten

Privatpolitik | Powered by Actualizer & Heuristic